Sonntag, 10. Januar 2016

SmartHome Umbau einer Heizungsanlage mit FritzDECT 200



Es ist mal wieder Zeit für ein Foto-fremdes Bastelthema: Stichwort „Smart Home“.

Es gibt im Zusammenhang mit den letzten Fritzbox-Updates viele Lösungen, Heizungsthermostate und Steckdosen über DECT-Signale zu Steuern. Drei dieser Ventile der Fa. Eurotronic habe ich mittlerweile im Einsatz, aber das ist ja nur der halbe Spaß…….

Ehe ihr jetzt weiterlest: 
Jede Nachahmung erfolgt auf Euer eigenes Risiko!!!

Unsere Heizung (Vaillant Bj. ‚92)  hat einen Steuereinschub, in dem so eine unsägliche Zeitschaltuhr mit mechanischen Raststiften saß, um viertelstundengenau täglich zwischen Tagprogramm und Nachtabsenkung zu steuern. Wegen defekter NC-Batterie wurde die schon Ende der 90er gegen eine LED-Uhr mitWochenprogramm getauscht und das lief bisher reibungslos, aber eben ohne einen „SMART“-Anteil.

Grundidee meines Umbaus ist, diese Uhr gegen ein 220-Volt-Umschaltrelais zu tauchen, dass über eine Fritz!DECT 200 Steckdose von meiner Fritzbox gesteuert werden soll.

 
Der Ausbau der Einheit VRC-CB lässt sich nach Abschalten der Heizung über die zentrale Befestigungsschraube lösen. Dann kann man die Plexiglasklappe aushängen und die Frontblende mit 2 kleinen Kreuzschlitzschrauben lösen. 

Nach Lösen der Uhrschrauben und deren Entfernung sieht man 5 Uhrkontakte. 

Die linken beiden sind für die Spannungsversorgung könnte man rausführen um eine Steckdose für die neue Steuerung anzuschließen – ich habe mir für die Nutzung einer vorhandenen, externen Steckdose zum Anschluss der ferngesteuerten Fritz-Dose entschlossen.


Die anderen Kontakte sind „Tag“ , “Input“ und „Nacht“ (in dieser Reihenfolge von links nach rechts). In diese Steckkontakte lassen sich jeweils Kabel zu Anschluss der Fernsteuerung einlöten.

Nun zum Kernstück des Umbaus: Bei Conrad-Elektronik gibt es eine sogenannte „220 Volt – Relaisplatine“ und ein dazu passendes Anschlusskabelmit Eurostecker.

Nun wird die Platine mit Heißkleber auf der Rückseite der Steuerungsblende verklebt und das Kabel mit dem Stecker über eine Bohrung mit Zugentlastung auf der Blende nach vorne geführt.
Jetzt muß das Relais nur noch mit den Kabeln der Uhrkontakte verbunden werden – bei geschickter Wahl der Kabellängen und Klebeposition der Relais-Platine paßt jetzt alles in das Gehäuse – nur die Original-Schaltuhr (mit den Kontakten nach unten) muß jetzt leider draußen bleiben und durch eine Blende (in meinem Fall habe ich die alte Conrad-Uhr als Blende mißbraucht) ersetzt werden.

Endmontage: Steuerung wieder einbauen, Fritz!DECT-Dose in die Steckdose, Dose an der Fritzbox anmelden, Relaiskabel anschließen – Hardware FERTIG.




Nun kann der Tag/Nacht-Zyklus an der Fritzbox über das Web-Interface unter „Smart Home“ konfiguriert werden. Mit dem Handy läßt sich bei entsprechender Konfiguration nun die Heizung aus dem WLAN oder aus dem Internet  über die Beta-Version von MyFritz! fernsteuern. Zu dieser Konfiguration findet ihr sicher ausreichend informationen im Netz.......

Kommentare:

  1. Endlich ein interessanter Beitrag zu diesem Thema. Verstehe ich das richtig? Wenn alle Heizungsthermostate die Solltemperatur erreicht haben und das Ventil schließen, geht gleichzeitig die Heizungspumpe aus. Kann also die DECT Steckdosse 200 durch die Thermostate gesteuert werden?

    AntwortenLöschen
  2. Leider habe ich erst jetzt die Frage entdeckt - sorry.
    Nein - Die Pumpe wird nicht geschaltet, sondern nur die Steuerung zwischen Tagestemparatur und Nachtabsenkung hin und her geschaltet. Ein Abschalten der Pumpe würde zu einer mangelhaften Funktion während der Absenkungsphgase führen.

    AntwortenLöschen
  3. Die Termostate können die DECT Steckdose nicht steuern.

    AntwortenLöschen